Intralift™ ist ein innovatives und schonendes Verfahren für den Knochenaufbau und den sogenannten Sinuslift. Nach längerer Zahnlosigkeit, Knochenabbau im Alter und nach einer Parodontitis kann es oftmals im Seitenzahngebiet des Oberkiefers zu einem mangelnden Knochenangebot kommen, um ein Implantat erfolgreich zu setzen. Wenn die Kieferhöhle (Sinus maxillaris) in zu enger räumlicher Nähe zu dem geplanten Implantat liegt, wird ein Sinuslift nötig: Der Boden der Kieferhöhle wird angehoben und mit Knochenmaterial unterfüttert, in das hinein das Implantat sofort oder nach Abheilung gesetzt wird.

Beim Intralift™-System handelt es sich um hochfrequentschwingende Piezoinstrumente, die nicht rotieren und so die Verletzungsgefahr für Weichgewebe senken. Der Intralift ersetzt den sogenannten „externen“ oder „offenen“ Sinuslift, bei dem über ein Knochenfenster von außen der Zugang zum Kieferhöhlenboden gewählt wird. Hier sind postoperative Beschwerden nicht selten wie Schmerzen, Schwellungen und Hämatome (blaue Flecken). Mithilfe des Intralift-Verfahrens kann darauf verzichtet werden, kann häufig in derselben Sitzung auch implantiert werden und ist minimalinvasiv mit geringerer Gefahr von Verletzungen und postoperativen Beschwerden.